Verbrechen oder Fehlverhalten in der Scientology Kirche

Markus

Silver Meritorious Patron
Here I will post translations into German of in my opinion very important posts from this wonderful board.
Love
Markus

Here comes the first one from Carmel "Crimes" or "wrong doings" within the CofS Page 4:

Eine sehr beunruhigende Wahrheit

Eine weitere Vertuschung durch OSA wurde erst vor kurzem aufgedeckt. Diese ist wirklich so tragisch dass ihr euch erst mal wappnen müsst bevor ihr das lest. Ich werde euch einfach die Tatsachen wiedergeben wie ich sie erfahren habe ohne einen Kommentar dazu abzugeben. Die Gründe dafür werden beim Lesen offensichtlich.

1. Vorfall:

Diejenigen die vor einigen Jahren in Sydney field waren werden sich an den Vorfall erinnern, als ein Kleinkind bei einem Unfall „auf den Stufen“ der Org in der Castlereagh Str.ums Leben kam.
Sie war die Tochter von zwei Staff-Mitgliedern in der Fdn Org. Die Mutter hatt kürzlich den Staff verlassen weil sie gerade ein Baby bekommen hatte (einen Monat alt). Die offizielle Version (oder „line“) die damals verbreitet wurde war, dass ihr Vater sie mit in die Org gebracht hatte und nicht auf sie aufgepasst hatte als sie davonflitzte, die Treppen herunter fiel und später starb.
Diese „line“ wurde überall verbreitet und sie war NICHT war!

Der Vater war an seiner Arbeitsstelle und das kleine 15 Monate alte Mädchen wurde zusammen mit einem anderen Kleinkind in einem Raum von einer/einem 14 –jährigen beaufsichtigt (der „Nanny“). Die zwei Kinder verließen den Raum. Eines von beiden rannte die Treppe hinauf, die Nanny hinterher.
Währenddessen lief das 15 Monate alte Mädchen die Treppen hinunter, stolperte, rollte über den Etagenabsatz und fiel durch den schmalen Zwischenraum am Geländer 20 Fuß tief durch das offene Treppenhaus auf einen Terrazo-Boden.
Sie erlitt einen Schädelbruch und ein massives Hirntrauma und starb später.

2. Vorfall:

Ungefähr zwei Jahre später: die beiden hatten nun einen Sohn (4 Jahre) und zwei Töchter (2 ½ Jahre und 8 Monate alt)
Es war Sommer. Kalium (ein Mittel zur Entsalzung des Körpers wie von LRH und CofS empfhohlen) war im Haus vorhanden „zum Gebrauch“ für die Familie. (der Vater hatte in der Org gearbeitet und bei Narkonon und hielt Kalium für ein gutes Mittel für die Entsalzung/Dehydration) Die Tochter holte sich selbst das Kalium als sie sich heiß und unwohl fühlte. Es wäre kein Problem gewesen, hätte es sich um KaliumGluconat gehandelt. War es aber nicht. Sie nahm Kalium-Chlorid (genau das gleiche was von der Org und Narkonon empfohlen wird), es war im Schrank.
Alles cool und prima angeblich. Es ist das was die Org und Narconon als tägliche Grundlage empfehlen. Aber stellt euch vor: KalziumChlorid ist das Medikament, was den zu Tode verurteilten gespritzt wird um den Herzstillstand herbeizuführen (Todesspritze). Genau das hat das kleine Mädchen eingenommen, und es hat sie umgebracht.

Das ohnehin schon schreckliche Szenario wurde noch von den Behörden verschlimmert, welche die Eltern verdächtigten. Sie hatten ja bereits eine Tochter durch ihre dokumentierte „Fahrlässigkeit/Nachlässigkeit“ verloren. Nun der Verdacht, sie hätten auch die zweite aus demselben Grund verloren, oder etwa nicht?
Warum sollten die Eltern ihre Tochter KaCl einnehmen lassen.
Die Eltern „konnten nicht“ (oder es wurde ihnen verboten) erzählen, dass das Mittel von der Kirche empfohlen wurde um mit Entsalzung/Dehydration umzugehen). Den Eltern wurde die Schuld zugesprochen! Tolle Sache!
Nicht nur die Behörden beschuldigten sie, auch das „Feld“ kaufte dem OSA die offizielle Version ab über ihre angebliche „Fahrlässigkeit“

Auf die Bitte des Vaters hin fuhr ich nach Newcastle um zu helfen. Ihr Ältester wurde im Krankenhaus festgehalten und den scheußlichsten Unersuchungen unterzogen (Magen auspumpen etc.) für den Fall die Eltern hätten auch versucht ihn „umzubringen“. Die Jüngste (8 Monate) wurde aus ihrer Obhut genommen.

Ich hörte wie beide Elternteile am Tag nach dem Tod ihrer Tochter Anrufe vom OSA bekamen. Beide mussten sich haarsträubenden Verhören durch die Polizei unterziehen innerhalb von 24 Stunden nachdem sie ihre Tochter verloren hatten. Sie wurden des Mordes verdächtigt. Sie hatten (was belegt ist) der Polizei die „lines“ wiedergegeben wie es das OSA ihnen aufgetragen hatte.
Sie bekamen ihre Kinder nicht zurück. Sie wurden wie Kriminelle behandelt, ich habe es auf der Polizeidienststelle in Newcastle selbst gesehen. Ich sah ihr Herz brechen. Nicht nur dass sie ihr zweites Kind verloren hatten, dann wurden sie auch noch behandelt wie ihre Mörder, und man verweigerte ihnen sich um ihre zwei verbliebenen Kinder zu kümmern.
Es war ungefähr eine Woche bevor sie die beiden zurückbekamen.

Wir haben die Eltern bei uns behalten in diesen Tagen vor der Beerdigung ihrer zweiten Tochter. Wir haben sie vor den Medien abgeschirmt, die nicht von ihrer Türschwelle gewichen sind. (wir waren zu diesem Zeitpunkt schön draußen aus CofS)
Ich half den Eltern dabei, den Trauergottesdienst zu organisieren. Nach dem Trauergottesdienst für ihre erste Tochter hatte der Vater darauf bestanden, dass bei diesem Gottesdienst den Freunden und der Familie erlaubt sein würde zu trauern.
Der Trauergottesdienst für ihre erste Tochter war vom AO Captain (ohne Wissen der Eltern) so abgewandelt worden, dass keine Lobreden gehalten werden durften, noch irgendeine Art von Trauer „erlaubt“ war.
Der Trauergottesdienst für ihre zweite Tochter wurde abgehalten und wie ihr euch vorstellen könnt war es eine der schönsten, von Liebe erfüllten aber auch aufwühlendsten und herzzerreißendsten Erfahrungen, die ich je gemacht habe.

Zusammenfassung:
Wie viel zusätzliches Leid durch Mangel an Unterstützung mussten diese beiden erleiden aufgrund der verfluchten „OSA -lines“:
„Ihr Vater hat nicht auf Lauren aufgepasst als sie das Treppenhaus hinunterfiel“ und „Mum und Dad ließen ihre Kleine ohne Aufsicht eine Überdosis KaCl einnehmen“.
Diese beiden liebenden Eltern mussten den Verlust ihrer schönen Töchter erleiden, Schuld daran lag meinem Empfinden nach beide Male bei der CofS.
Jeder Elternteil der schon einmal ein Kind verloren hat macht diese „was wäre wenn’s“ durch. Die unfaire und fälschlicherweise selbst auferlegte Last ist immer schwer. IMHO und CofS verschlimmerte diese Last noch um das zehnfache mit ihren „lines“ und Indoktrinierungen von diesen Eltern (nur mit der Absicht die „Church“ zu schützen).
Was sie verzweifelt brauchten war Liebe, Fürsorge, Verständnis, Mitleid und Unterstützung – das wurde ihnen verweigert. ....
Die Scientology Kirche hat dies verursacht(a very free translation:coolwink: ). An alle Schnüffler, Staff oder OSA SO Mitglieder erhebt euch. Diese Geschichte allein ist schon Grund genug Scientology zu verlassen.

Das ist ok
(für alle die nicht wissen was dies bedeutet-es ist eine Bestätigung, dass das oben geschriebene der Wahrheit entspricht und richtig ist!)
Carmel
 

Markus

Silver Meritorious Patron
Next story posted by Panda Termint on Crimes or wrong doings within the CofS Page 1

Ich möchte Eure Aufmerksamkeit auf den verborgenen Tod des ANZO SO Mitglieds Colin Gow lenken.
Einige Details bleiben bruchstückhaft, aber hier ist was ich weiß:
Colin war ein wunderbarer Mensch, ein Australier Chinesischer Abstammung, welcher der Sea Org und Scientology über 15 Jahre treu gedient hat. Er war in Sydney sehr bekannt und alle liebten ihn. Er starb vor einiger Zeit nach einem schrecklichen Kampf gegen seinen Kieferkrebs. Er war in den Dreißigern und vor seinem Krebs hat er der schönsten Zeit seines Lebens entgegen gesehen.
Colin wurde von Sydney nach Süd Afrika versetzt, um den Brückenfluss nach AO zu unterstützen. In Südafrika bekam er Zahnprobleme. Zweifellos das Ergebnis unzulänglicher Zahnbehandlung über den ganzen Zeitraum der 15 Jahre seines Dienstes in der Sea Org.
Ein Backenzahn entzündete sich aber er bekam keine Gelder oder die Erlaubnis für eine angemessene Behandlung.
Er diente weiter ohne Rücksicht auf die andauernden Schmerzen und blieb auf Posten um zu produzieren. Die Zeit verging, sein Backenzahn verfaulte, der Abszess und die Infektion verschlechterten sich....und daraus entwickelte sich der Kieferkrebs.
Ich traf ihn nach vielen Jahren gegen Ende seines Lebens wieder. In glücklicheren Jahren waren wir immer gute Freunde Entweder wollte oder konnte er nicht darüber reden. Wir hielten also nur unsere Hände, ich umarmte ihn – wir weinten beide.
Dann wurde er abgeschoben und von allen Kontakten fern gehalten, um schließlich in einem Hospiz zu sterben. Dort beendete er seine Tage.
Ich sprach mit einer weiteren Freundin von ihm, die ihm mit dem Verbinden seiner Krebswunden im Gesicht geholfen hatte. Sie weinte ebenfalls. Wir weinten beide über die selbe Sache: Die sinnlose Verschwendung des Lebens eines brillanten jungen Mannes wegen des Mangels von 200 Dollar für eine Zahnbehandlung.
Colins aus China stammende Familie war verständlicherweise empört über die schlechte Behandlung, die ihr geliebter Sohn erhalten hatte, nachdem er doch sein halbes Leben im Dienste der Church of Scientology stand.
Ich stimme mit ihrer Bitterkeit vollkommen überein. Ich kann mich nicht erinnern, dass sein Tod , seine Beisetzung oder die Umstände die zu seinem Tod geführt haben jemals irgendwo erwähnt wurden. Vielleicht liege ich hier ja falsch.
Eines weiß ich aber sicher. Was die Sea Org angeht wir er nicht zurück kommen.

Ruhe in Frieden Colin
 

Markus

Silver Meritorious Patron
Das ist die Geschichte meines Bruders Uwe in der Sea Org

Es gibt immer noch einige wichtige Lücken zu füllen wenn jemand der dies liest auch nur das kleinste Detail zu seiner Geschichte beitragen kann dann laßt es mich bitte wissen.

"Anbei das was ich über Personen die Uwe persönlich gesehen haben, kannten oder mit ihm befreundet waren über sein Leben und Leiden in der Sea Org herausgefunden habe:

1979 oder 1980 (16 oder 17 Jahre alt) unterzeichnete Uwe seinen Vertrag bei der Sea Org ohne dass ein Erziehungsberechtigter dazu seine Zustimmung gegeben hätte. Die erste Zeit verbrachte er in England dann kam er nach Kalifornien zu Gold. Meines Wissens hatte er damals eine "Green Card" Es gab schon vor 1997 zwei Stürze von Uwe von welchen ich gehört habe. Einmal fiel er von einem Dach und einmal in eine Art Schacht. War auch das jeweils schon durch seine MS verursacht?
1995 war Uwe Security Guard oder Security Chief in INT. Irgendwann zwischen 1995 und 1997 brach seine Multiple Sklerose aus, Laurisse lies sich von ihm scheiden oder mußte sich von ihm scheiden lassen, um ihre Karriere in der Sea Org fortführen zu können oder um zu verhindern, dass sie selbst in einem RPF Programm endet. Für Uwe muß das Ganze eine schreckliche Abwertung gewesen sein. Zuerst kerngesund in einer sehr hohen Position in der Sea Org glücklich verheiratet mit einer Frau die er über alles liebte - zumindest habe ich das so erlebt als ich die beiden zweimal gemeinsam kennen lernen konnte. Dann als wertlos und krank abgestempelt alleine von der Frau verlassen. Versuch Euch mal in seine Lage zu versetzen - das ist knüppelhart - schlimmer geht's nicht.
In dieser Situation versuchte er aus der Sea Org heraus zu kommen - "er wollte das RPF Programm zuerst nicht durchführen. Er war geblowt, dann wiedergewonnen ("recovered"), stimmte mit dem RPF Programm aber weiterhin nicht überein. Darüber gibt es sicher in seiner Personalakte Aufzeichnungen die Ermittler in dieser Sache sicher sehr interessieren werden. "And as you know.....(Name) many things get said to people in order to convince someone to do the RPF."
"Ich erinnere mich noch genau daran dass Uwe extrem außer sich war, weil seine Frau sich scheiden lies. Als er dabei war zu planen die Sea Org zu verlassen sagte er einmal "I just want to hear three words from her" "viele RPFler werden geschieden, weil sie nicht länger gut angesehen sind" (Laurisse wurde zur rechten hand von David Miscavige und Uwe wurde mehr als ein Jahrzehnt nicht richtig geholfen bis er schließlich sterben mußte. Derzeit gibt es außerdem noch starke Verdachtsmomente, dass Laurisse eine sexuelle Beziehung zu David Miscavige hat. Also sind auch sehr eigennützige Beweggründe von David Miscavige in dieser Geschichte nicht auszuschließen. Angeblich ist dessen Frau derzeit verschwunden - auch dieser Punkt sollte noch sehr genau untersucht werden.
2001 kommt er in das RPF PAC in LA. Im RPF verdiente er (bereits seit 1997?) 11,46 Dollar in der Woche was ihm jegliches Aussteigen selbst wenn er es geschafft wenn er noch genug Krafft gehabt hätte unmöglich gemacht hat. Er wäre ja mit nichts auf der Strasse gestanden. Typisch für das System es wir eine starke soziale Abhängigkeit geschaffen aus der es speziell in den Vereinigten Staaten sehr schwer ist wieder auszubrechen. Zu Beginn schlief er dort zusammen mit 50 weiteren Herren in einem riesigen Schlafsaal auf engstem Raum in Stockbetten (entwürdigend - eine weitere Abwertung seiner Persönlichkeit) und war dem ständigen Stress ausgeliefert der in einem RPF üblich ist: "You always have to run" Wir (seine Mutter Christine, meine Schwester Heike und ich)haben erst 2002 davon erfahren, dass er Multiple Sklerose hat. Meine Mutter setzte alle Hebel in Bewegung und hatte schon organisiert, dass eines der besten Medikamente dieser Zeit zu ihm gelangen kann. Aber aus LA wurde alles abgeblockt.
Zwischen 2001 und 2004 wurde die MS dann zusehends schlimmer, "obwohl es den Anschein hatte dass er jetzt einige Aufmerksamkeit und Pflege bekam (aber von wem und mit welcher Qualifikation?) Und so weit ich bisher weiß niemals mit Medikamenten die gegen seine Multiple Sklerose hätten helfen können,
2001 als er ankam "hatte er "nur" Schwierigkeiten zu laufen und das hat sich dann bis 2004 dazu entwickelt dass er rund um die Uhr Unterstützung braucht. Er hat immer einen oder zwei RPFler die sich um ihn kümmern, weil er im Moment nicht einmal alleine zur Toilette kann. Er wird mit frischen Früchten und Säften und Assists behandelt." Nur manchmal geht er mit zwei Personen, die ihn begleiten in das örtliche Krankenhaus. er bekommt immer wieder Checkups im LA County Hospital oder sonst wo, dort wo die Kirche für Medizinische Versorgung nichts bezahlen muß, weil RPFler einfach kein Geld haben medizinische Behandlung bezahlen zu können. (die Qualität der Behandlung wäre bestimmt in anderen Krankenhäusern frt Privatpatienten besser gewesen-armer Uwe!) Einmal war er angeblich einige Wochen in einer Klinik in welche alternative Methoden gegen die MS angewendet wurden wie zum Beispiel eine Wasser-Therapie.
"Vor kurzer Zeit (also erst kurz vor oder in 2004 ? mußten wir einen eigenen Raum im 2.Stock des Westflügels für ihn herrichten. Zuvor war er im Krankenhaus in einem kritischen Zustand ( das muß in der Zeit gewesen sein als auch seine Mutter Christine an Krebs starb also im März 2004. (Sorgte der drohende Verlust seiner Mama und der daraus resultierende Stress für einen weiteren Schub der Multiplen Sklerose - siehe unter www.wikipedia.de "Multiple Sklerose") Bis zu diesem kritischen Zustand "Uwe was living in a little curtained off space in a room with about 50 other guys"!!!! (Mich macht das so wütend!)
".... he cannot be getting enough proffesional care and attention and it's inhuman to watch this going on!" Ab und an wenn es ihm ganz schlecht ging kam er für kurze Zeit in ein Krankenhaus.
Nachdem dieser Artikel aus dem einige meiner Zitate stammen veröffentlicht wurde gab es wohl einige polizeiliche Nachforschungen in dem betreffenden PAC - Gebäude. 2006 besuchte ihn sein Vater Dieter im blauen Gebäude. Er hat mir den Raum so beschrieben wie er auch in dem Bericht des RPF Insiders geschildert wird. Beim zweiten Besuch meines Vaters 2007 war er wohl außerhalb des blauen Gebäudes untergebracht in einer Art Sanatorium in LA in einer schönen Wohngegend. Zu diesem Zeitpunkt konnte er sich aber nicht mehr richtig artikulieren. Durfte er deswegen jetzt öfter in seinem Rollstuhl das Gebäude verlassen? Die Passanten bei diesem Gebäude erkannten Uwe Z.B bei einem Spaziergang den mein Vater mit ihm damals machte an der Batman Mütze die er immer trug. Kann das irgend jemand in diesem Board bestätigen? Wurde Uwe tatsächlich zumindest ab 2007 außerhalb des blauen Gebäudes betreut? Wer kann die noch bestehenden Lücken in dieser Geschichte mit objektiven Informationen füllen?

Ich finde dass Scientology hier einige sehr schwere Fehler - einige hochrangige Scientologen vielleicht auch Verbrechen begangen haben. Ich möchte nicht dass so etwas jemals wieder geschehen kann. Welcher Weg würde am sichersten dazu führen, dass so etwas niemandem mehr wiederfahren kann?

Liebe Grüße

Markus
 

Markus

Silver Meritorious Patron
Wissensberichte und George Orwells1984/Gedankenpolizei

Crimes or wrong doings within the CofS Page 5

Von Mary Magdalene

Verdammt. Ich hoffe, dass sie irgendwann heraus finden, was hinter ihrem Rücken passiert ist. Es ist furchtbar gewesen. Wie ich in einem anderen Thread (Faden) geschrieben habe wurde ich als psychotisch erklärt. Das war eine interessante Sache- obwohl mir das damals niemand sagte, spürte ich, dass man sich mir gegenüber seltsam verhalten hat. Hm, hier sollte ich etwas genauer sein-immer seltsamer! Es war introvertierend um nicht zu sagen das Allerletzte und sehr hinterhältig - ich kämpfte gegen einen Schatten Ich wusste nicht was genau falsch war aber ich wusste genau, dass etwas nicht stimmte. Diese Eltern gehen durch die Hölle und zurück, wenn solche versteckten Unwahrheiten im Feld verbreitet werden.

Ich wünsche ihnen alles Gute und hoffe, dass irgend jemand sie da bald heraus holt, so dass sie wieder den Duft von Rosen riechen können.

Mary


Und Free to Shine antwortet:

Du hast ja so recht! Ich war im GO in den frühen Achzigern in Melbourne, also sah ich die Haltung gegenüber und die Handhabung von jedem, der in irgend einer Weise ein Problem darstellte.
Ich persönlich glaube, dass das ganze Gerechtigkeitssystem von Wissensberichten viel damit zu tun hat. Ganz speziell die Berichte von welchen man niemals eine Kopie bekommt. Wie in Orwells 1984 und darin die Gedankenpolizei. Und wenn jemand nicht in einen KR festgehalten werden kann, dann hat es eine Flüsterkampagne umso besser erledigt. „Mit einem Schatten kämpfen“ ist eine perfekte Beschreibung davon. Wenn jemand einmal als Problem präsentiert war, dann musste er oder sie auch von der Bildfläche verschwinden, ganz egal was es kostete. Und das nur für das Wohl der Kirche. Gott weiß wofür ich abgestempelt wurde. Ich hatte eine ernste Krankheit und das Resultat war das plötzliche Verschwinden aller „Freunde“ die ich zu haben schien.
Jetzt hier in der realen Welt bin ich dankbar für das echte Verständnis und die Unterstützung von wirklichen Freunden egal was auch kommen mag.
Die einer Person eigene Integrität und Ehre darf hier draußen existieren!
 
Top